Start
 
SG verabschiedet treue Service-Fee PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Samstag, den 02. Dezember 2017 um 12:47 Uhr

Rund 30 Jahre lang hat Martina ("Tina") Hollunder als Service-Fee ihre Freizeit der SG Hoya geopfert - nun ist Schluss: Im Rahmen eines E-Junioren-Hallenturnieres am heutigen Sonnabend verabschiedeten Mitglieder des Vorstandes, Vertreter der Fußball-Herren sowie ein Teil des Helfer-Teams die 60-Jährige, die sich nun zurückziehen möchte. SG-Chef Michael Tandecki bedankte sich bei "Tina" für den aufopferungsvollen Einsatz während der vergangenen drei Jahrzehnte und überreichte der Mutter von Erste-Herren-Bezirksliga-Akteur Mario ("Mano") Hollunder eine unbefristete Dauerkarte für alle Spiele des Vereins. Weitere Präsente gab es von Özcan Gündogdu von den Fußball-Herren sowie von Angelika Tandecki, Katrin Koppatsch, Manuela Henschel sowie Jürgen ("Pit") Kempen, die allesamt zum Helfer-Stamm bei Blau-Orange gehören.

 
Der Älteste der Jüttner-"Gang" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Freitag, den 01. Dezember 2017 um 00:04 Uhr

Jüttner - der Name steht unzweifelhaft für Fußball-Qualität in den Reihen der SG Hoya. Heute feiert der Älteste der Jüttner-"Gang" seinen 60. Geburtstag: Es ist Rudi, dem alle Aktiven, Fans und der Vorstand alles Liebe und Gute wünschen - und dass er sich als Zuschauer einmal wieder auf dem Sportgelände blicken lässt...

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 01. Dezember 2017 um 00:05 Uhr
 
Der den Sprung geschafft hat PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Freitag, den 01. Dezember 2017 um 00:00 Uhr

Er kam aus Sebbenhausen, weil er beweisen wollte, sich in einer höheren Spielklasse zurechtfinden zu können - und er hat es geschafft: Christopher ("Kopper") Koppermnann zählt inzwischen zum festen Stamm des Fußball-Bezirksligisten SG Hoya. "Kopper" ist ehrgeizig, manchmal neigt er aber noch zu unbedachten Aktionen sowie unnötigen Diskussionen mit den Schiedsrichtern. Und dennoch: Er ist absolut wichtig für das Team von Trainer Emrullah Kizildag, für dessen Crew er aufopferungsvoll auf dem Rasen zu Werke geht. Heute feiert "Kopper" seinen 25. Geburtstag, zu dem ihm alle Mitspieler, Fans und der Vorstand aufs Herzlichste gratulieren und sich noch eine lange Zusammenarbeit mit Blau-Orange wünschen!

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 01. Dezember 2017 um 12:33 Uhr
 
Sie trainieren - für Heiligenfelde PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Donnerstag, den 30. November 2017 um 21:08 Uhr

Die Bezirksliga-Fußballer der SG Hoya trainieren gerade, um sich auf die für Sonntag, 3. Dezember (Anpfiff: 14 Uhr), vorgesehene Partie beim SV Heiligenfelde vorzubereiten. Ob sie tatsächlich "zum Einsatz" kommen, ist abermals abzuwarten, zumal sogar Schneefälle vorhergesagt worden sind. Falls das Spiel steigt, soll Jan Aumann aus Sachsenhagen (Kreis Schaumburg) der Schiedsrichter sein. Er hatte nach dem 4:2-Erfolg Hoyas in Diepholz  selbst von Kreiszeitungs-Redakteur Matthias Borchardt keine guten Noten bekommen. Die SG-"Zweite" soll übrigens am Sonntag ab 12 Uhr in Hoya gegen Holtorf ran - ob das klappt?

 
Einer, der kaum zu beschreiben ist PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Dienstag, den 28. November 2017 um 00:00 Uhr

Er ist einer, der kaum zu beschreiben ist. Er ist Betriebsrats-Chef bei Smurfit Kappa, außerdem Fußball-Trainer der "Zweiten" der SG Hoya. Er hat Ideen und ist voller Tatendrang, ist sich auch nicht zu schade, überall dort auszuhelfen, wo es "kneift". Er ist so etwas wie ein "Sozialminister", denn für ihn sind zunächst einmal alle Menschen gleich - bis ihn jemand "linkt" und enttäuscht: Frank Mysliwietz ist ein Gerechtigkeits-Fanatiker mit Herz, er sitzt in Gerichten und hat dort ebenso Gehör und Gewicht wie in seiner Firma, mit der er maßgeblich an einer Kooperation mit der SG Hoya beteiligt war und diese Liaison weiterhin pflegt und zum Wohle der SG am Leben erhält. Frank Mysliwietz hat zweifelsfrei Ecken und Kanten, aber er ist absolut verlässlich und setzt sich mit voller Kraft ein für vermeintlich Benachteiligte. Er betreut mit seiner Frau Petra nicht nur aufopferungsvoll den schwerbehinderten Sohn Marvin, sondern auch seinen ebenfalls behinderten Bruder Michael, den er aus einem Heim in sein Haus geholt hat, um ihm eine unwürdige Behandlung zu ersparen. Frank Mysliwietz ist ein Segen für die SG Hoya! Er ist selbst nicht gesund, gibt aber niemals auf und kämpft, wobei nur Insider wirklich wissen, was ihn belastet. Dabei versprüht er stets Optimismus und Zuversicht, was ihn letztlich so besonders macht. Heute vollendet Frank Mysliwietz, der bei der SG-"Zweiten" aktuell durch Jörg Kriegel Unterstützung findet, seinen 62. Geburtstag, zu dem ihm alle Aktiven, Fans und insbesondere der Vorstand der SG Hoya aufs Herzlichste gratulieren und ihm einen wunderschönen Tag wünschen - verbunden mit der Hoffnung, dass sein Herz noch ganz, ganz lange für die SG Hoya und seine persönlichen Werte schlagen möge.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 9 von 590