Start
 
Kein Fußball mehr in diesem Jahr PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 15. November 2020 um 12:23 Uhr

Die Nienburger Zeitung "Die Harke" berichtet: Die Fußballer auf Kreisebene befinden sich im Prinzip in der Winterpause, da bis Ende November, nach jetzigem Stand, nicht an Mannschaftstraining aufgrund der Corona-Beschränkungen zu denken ist. Am 5. und 6. Dezember ist zwar beispielsweise in der Kreisliga noch regulär der 15. Spieltag angesetzt, doch Hartmut Siepert, NFV-Vorsitzender des Kreisspielausschusses und Staffelleiter der Kreisliga, geht nicht davon aus, dass dieser stattfinden wird. "Die Spiele bis einschließlich 30. November wurden von den Staffelleitern offiziell abgesetzt. Da auch der Trainingsbetrieb zurzeit nicht möglich ist, ist eigentlich auch der Spieltag am ersten Dezember-Wochenende kaum durchführbar. Sollte es bei den derzeitigen Einschränkungen bleiben und der Trainingsbetrieb bis Monatsende ruhen, werden wir auch diesen Spieltag absetzen, sodass alle Vereine bereits jetzt - wie die meisten auch schon geplant haben - in die Winterpause gehen." Der NFV-Kreis empfiehlt auch, keine Freundschaftsspiele oder Hallenturniere durchzuführen. Siepert: "Wir haben jedenfalls mit dem Kreisschiedsrichterausschuss vereinbart, dass bis zum Jahresende keine Schiedsrichter angesetzt werden." Im Moment werde im Spielausschuss darüber beraten, die Winterpause zu verkürzen und bereits ab Ende Januar den Spielbetrieb wieder aufzunehmen. "Sollten keine behördlichen Anordnungen dagegensprechen, würden wir die angesetzten Spiele dann zunächst nachholen. Beginnen würden wir jedoch mit der dritten Pokalrunde des Krombacher-Pokals der Herren und Altliga."

Geburtstags-Glückwünsche der SG Hoya gehen heute an Ursula Wischmann, Ehefrau von Sponsor und Mitglied Rolf Wischmann, und an Olli Goretzky, den Sohn von Heinz Goretzky, der sein 53. Lebensjahr vollendet. Alles Gute und vor allem Gesundheit!

 
Glückwünsche an "Service-Fee" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Donnerstag, den 12. November 2020 um 18:26 Uhr

Sie gehört zum "harten Kern" der Helferinnen und Helfer der SG Hoya und damit zu denen, die Spiel für Spiel die eigenen Fußball-Fans sowie die der Gäste-Teams, aber auch die Spieler sowie die Unparteiischen, verwöhnen - mit Getränken oder auch leckeren Sachen für den Gaumen: Katrin Koppatsch. Die Partnerin von "Pit" hat heute Geburtstag, darf diesen aber nicht so feiern wie sie das gerne getan hätte. Auch die heutige Jubilarin, die im Gründungsjahr der SG geboren ist, darf den Rest des Service-Teams oder andere Freunde und Bekannte nicht bei sich bewirten, weil eben Corona ist und sich die Lage bezüglich des Virus' trotz jetzt fast zweiwöchigem Lockdown nicht deutlich bessert. So wünschen alle Spieler, Fans sowie der Vorstand der SG Hoya der Jubilarin einen gemütlichen Abend daheim und für das neue Lebensjahr alles Liebe und Gute, vor allem Gesundheit!

 
Lockdown: Nur noch WhatsApp-Kontakte PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Dienstag, den 10. November 2020 um 10:31 Uhr

Zehn Tage totaler Stillstand sind während des Corona-Lockdowns vorüber - und es gibt bei der SG Hoya fast nur noch WhatsApp-Kontakte. In Sachen Fußball gehen beide Trainer davon aus, dass in diesem Jahr keine Spiele mehr über den  Rasen gehen. "Zweite"-Coach Jörg Kriegel befindet sich mit seiner Truppe ebenso bereits im "Winterschlaf" wie "Erste"-Trainer Frank Mysliwietz. Er und sein Co Ferat Gören wollen Mitte Januar - vorausgesetzt, Corona erlaubt es - wieder mit der Vorbereitung beginnen. Individuelles Training ist nicht "angeordnet", so die Coaches, die aber hoffen, dass sich die Akteure über die verlängerte Pause dennoch nicht komplett gehen lassen, um bei Wiederbeginn möglichst nahtlos an die bisher gezeigten Leistungen anknüpfen zu können.

Seinen zweiten Geburtstag hat Karl Hofmann, der Sohn von Matthias ("Matze") und Pia, am vergangenen Sonntag gefeiert. Dazu nachträglich alles Liebe und Gute. Und heute - wer erinnert sich noch? - vor elf Jahren hat sich Ex-Nationalkeeper Robert Enke in Eilvese unweit des dortigen Sportplatzes das Leben genommen.

 
Neue Infos von den Knie-Kranken PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Donnerstag, den 05. November 2020 um 18:02 Uhr

Mehmet Gönül, Ridvan Gören, Ferat Gören - alle drei Kicker der SG Hoya hatten sich in der Vergangenheit - wie berichtet - schwere Knie-Verletzungen zugezogen: "Memo" beim AH-Spiel, Ridvan in Kreuzkrug-Huddestorf und "Erste"-Co-Trainer Ferat Gören schon längere Zeit davor. Wie geht's dem Trio? Nun: Mehmet Gönüls Knie war nach dem besagten Spiel instabil, dann hatte er kurz darauf eine unglückliche Bewegung gemacht und kam mit dem Rettungswagen in die Nienburger Klinik. Da die Ärzte dort mit dem "Komplett-Schaden" (Meniskus, Kreuszband, Außenbänder) nicht zurechtkamen, sei er nach Hannover-Laatzen in eine Spezialklinik gebracht und dort operiert worden. Nach sechstägigem Aufenthalt ist er nun krankgeschrieben. Auf die Frage, ob er wieder spielen möchte, antwortet er mit "mal schauen". Ridvan Gören war heute beim Arzt und hat einen OP-Termin für den 4. Januar in den Paracelsus-Kliniken in Hannover-Langenhagen bekommen. "Der Arzt versucht, mich eher reinzuschieben", so der Vize-Kapitän der SG-"Ersten", der hofft, noch in diesem Jahr an der Reihe sein zu können. Das hänge aber sicher davon ab, wie es sich mit dem Corona-Virus entwickelt. Ferat Gören, der Cousin von Ridvan, hat - wie ebenfalls berichtet - bereits Knorpel aus dem lädierten Knie entnommen bekommen. Es läuft derzeit die "Zucht" neuen Knorpels, der ihm nach Stand der Dinge am 7. Dezember eingepflanzt werden soll. Allen drei Knie-Kranken wünschen Spieler, Fans sowie der Vorstand der SG Hoya weiterhin Geduld bei der Genesung und bei den bevorstehenden Maßnahmen viel Erfolg. Alles Gute und baldige Rückkehr!

 
Der Jüngste im Team ist nun volljährig PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Dienstag, den 03. November 2020 um 18:55 Uhr

Es ist seit gestern nicht viel los bei der SG Hoya: Kein Training, kein Spiel, keine Kontakte. Trotz Corona-Lockdown steht indes die Welt nicht still: Die Wahl des US-Präsidenten sowie der Terroranschlag in Wien halten die Menschen in Atem. An einem Tag, der für Silas Finkbeiner sicher auch anders verlaufen dürfte als er sich das irgendwann einmal vorgstellt hatte, denn: Der Jüngste im Kreisliga-Team der Fußballer der SG Hoya ist heute volljährig! Zarte 18 Jahre ist er nun alt, der Sohn von Torwart-Trainer Markus Finkbeiner, der seit Beginn dieser Saison zu den Schützlingen von Coach Frank Mysliwietz und dessen Co Ferat Gören gehört. Und der sich super schlägt und mit dem Siegtreffer zum 3:2 im letzten Spiel vor der Virus-Pause gegen Schamerloh geglänzt hat. Obwohl der Führerschein noch nicht auf dem Gabentisch liegt, weil auch der Erwerb der Lizenz derzeit nicht gerade einfach ist, wünschen alle Mitspieler, die Fans und der Vorstand dem "Team-Küken" von Herzen alles Liebe und Gute und weiterhin viel Spaß und Erfolg in Orange-Blau!

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 6 von 807