Start
 
Internationaler Tag des Ehrenamts PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Samstag, den 05. Dezember 2020 um 12:57 Uhr

Heute ist der internationale Tag des Ehrenamts. Er wurde 1985 von den Vereinten Nationen mit Wirkung ab 1986 beschlossen, um einen Gedenk- und Aktionstag zur Anerkennung und Förderung ehrenamtlichen Engagements zu etablieren. Es ist ein Tag, an dem - wegen Corona - das "sichtbare" Ehrenamt aber ruht und nur noch hinter den Kulissen "passiert". Auch bei der SG Hoya. Dennoch nimmt Vorsitzender Michael Tandecki den internationalen Tag des Ehrenamts für seinen Bereich zum Anlass, sich bei allen Ehrenamtlichen des Vereins für ihr Engagement zu bedanken. Danke zu sagen, komme häufig zu kurz. Der berufliche Alltag ist stressig und auch im Privaten steht - normalerweise - so mancher Termin im Kalender. Das alles sei unter einen Hut zu bringen. Und sich dann noch ehrenamtlich engagieren? Das komme für viele Menschen nicht in Frage. Da überwiegt der Freizeitgedanke: nicht auch noch nach der Arbeit gebunden zu sein, Zeit und Kraft zu investieren. Und dennoch gibt es viele Menschen, die genau das tun. Sie helfen in Sportvereinen, sozialen Einrichtungen und unterstützen Laien mit ihrem Fachwissen. Freiwilliges Engagement hat viele Gesichter. Laut Statistik steige das Interesse am Ehrenamt sogar seit Jahren stetig - insbesondere in sozialen Einrichtungen und Sportvereinen. Der SG-Chef hofft, dass der Antrieb zum Helfen – egal wie alt, welches Geschlecht, welcher Status - nicht nachlässt, sondern bestenfalls noch steigt. Es sei der Erfahrungsaustausch, der zähle, und das Ziel, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen sowie auch die eigene Weiterentwicklung sowie die des Vereins voranzutreiben.

Nicht vergessen möchte die SG Hoya, dass am gestrigen Freitag Ex-Fußballer Günter ("Günni") Bischoff 53 Jahre alt geworden wäre. Sein plötzlicher Tod am 24. September dieses Jahres kam diesem Ereignis zuvor.

 
Neuigkeiten von den Knie-Kranken PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Dienstag, den 01. Dezember 2020 um 12:00 Uhr

Weiterhin nichts los bei der SG Hoya: Keine Fußballspiele, keine Einnahmen - lediglich Ausgaben, weil die sogenannten "laufenden Kosten" auch in der Corona-Zeit halt weiter zu zahlen sind. Positiv immerhin ist, dass die Knie-Kranken derzeit keine Spiele verpassen. Und so ist die Lage: Mehmet Gönül, inzwischen Kicker der SG-"Zweiten" und Standby-Mann der "Ersten", ist nach seiner mittlerweile dritten Knie-OP wieder soweit genesen, dass er nach intensivem Training bei Physiotherapeut Daniel Siemers in der kommenden Woche wieder arbeiten darf. Ridvan Gören, Vize-Kapitän der SG-"Ersten", ist nach seiner Knie-OP am vergangenen Donnerstag seit Sonntag wieder daheim. Soweit sei alles gut, so der Linksfuß, der aber sein Knie noch nicht belasten darf. Und Ferat Gören, Co-Trainer der SG-"Ersten", der so gern auch selbst wieder spielen möchte, bekommt - nach jetzigem Stand der Dinge - in einer Woche die für ihn gezüchtete Knorpelmasse ins lädierte Knie, was auch bei ihm die Hoffnung nährt, bald wieder schmerzfrei am Ball sein zu können. Alle Spieler, Fans sowie die Coaches und der Vorstand wünschen den Verletzten weiterhin gute Genesung!

Geburtstags-Grüße gehen heute an einen der erfolgreichsten SG-Kicker: Rudi Jüttner vollendet sein 63. Lebensjahr. Und Christopher ("Kopper") Koppermann, der jetzt wieder für den SV Duddenhausen in der Kreisliga aufläuft, ist heute 28 Jahre alt.

 
Der "Schütze" feiert heute im "Abseits" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Samstag, den 28. November 2020 um 00:04 Uhr

Er ist im Sternzeichen "Schütze" geboren - und zwar an einem Montag. Heute feiert er seinen 65. Geburtstag - und zwar im "Abseits". Der Grund: Corona. Wie auch andere Jubilare kann "Erste"-Coach Frank Mysliwietz seinen Ehrentag nicht so begehen, wie er es vielleicht gerne gehabt hätte. Wegen der diversen Einschränkungen, die das derzeit alles beherrschende und lähmende Virus verursacht hat, beschränken sich die persönlichen Glückwünsche auf die Angehörigen seiner Familie, ansonsten aber wohl auf Anrufe, E-Mails oder WhatsApp-Nachrichten. Der Fußball-Trainer der Kreisliga-Herren, der wider Erwarten so gut in diese Saison gestartet ist, der laut Sternbild mehr positive als negative Charakter-Eigenschaften hat, der am gleichen Tag wie Italiens Fußballer Alessandro Altobelli das Licht der Welt erblickte, und der "frischer" Neu-Rentner ist, möge noch lange fit und - trotz der widrigen Umstände - gesund bleiben und einen wie auch immer schönen Tag verleben. Die Spieler der SG, die Fans sowie der Vorstand gratulieren aufs Herzlichste!

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 28. November 2020 um 00:07 Uhr
 
Ridvan Gören: "Alles gut verlaufen" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Donnerstag, den 26. November 2020 um 18:28 Uhr

Es war genau 11.47 Uhr heute Mittag, als Ridvan Gören, der Vize-Kapitän der Kreisliga-Fußballer der SG Hoya, per WhatsApp-Nachricht aus dem Krankenhaus in Hannover-Langenhagen verkündete: "Alles gut verlaufen". Der 30-Jährige hatte sich - wie berichtet - dort einer OP unterzogen, um das am 4. Oktober im Spiel bei Kreuzkrug-Huddestorf gerissene Außen- und Kreuzband seines rechten Knies reparieren zu lassen. Alle Mitspieler, seine Trainer, die Fans und der Vorstand der SG freuen sich für den Verletzten, dass er die OP nun hinter sich hat, und hoffen für den Linksfuß im Team auf eine schnelle und reibungslose Genesung.

 
Morgen Knie-OP bei Ridvan Gören PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Mittwoch, den 25. November 2020 um 17:41 Uhr

Knapp acht Wochen ist es her, dass sich Ridvan Gören, Defensiv-Mann und Vize-Kapitän der Kreisliga-Fußballer der SG Hoya, am 4. Oktober im mit 3:2 gewonnenen Spiel bei Kreuzkrug-Huddestorf schwer am rechten Knie verletzt hat: Riss des Außen- und des Kreuzbandes lautete die Schock-Diagnose für den Betroffenen, das Team sowie die Fans. Ursprünglich war die notwendige OP für Anfang Januar geplant - mit der Option, vielleicht doch eher an die Reihe zu kommen. Und das ist jetzt der Fall: Schon am morgigen Donnerstag kommt Ridvan Gören in einer Spezialklinik in Hannover-Langenhagen unters Messer. Alle, die mit dem Verletzten und der Mannschaft verbunden sind, wünschen dem 30-jährigen Linksfuß einen erfolgreichen OP-Verlauf und eine möglichst schnelle Genesung, um bei einer möglichen Fortsetzung der Saison vielleicht doch noch einmal den Rasen betreten zu können.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 25. November 2020 um 17:42 Uhr
 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 4 von 807